Menü

AGB
Impressum
Datenschutz
Login

Medizinische Versorgungszentren (MVZ) in Deutschland

Alexander Bongartz von Alexander Bongartz
Lesezeit: ca. 4 Min. | Beitrag vom :

Inhaltsverzeichnis:


Ein medizinisches Versorgungszentrum, auch unter der Abkürzung MVZ bekannt, ist eine Einrichtung, in der Patienten ambulant untersucht und behandelt werden. Ziel der MVZ ist es, eine interdisziplinäre ärztliche Versorgung aus einer Hand zu gewährleisten. So kann im lokalen MVZ nicht nur der Hausarzt, sondern auch der Psychotherapeut oder Frauenarzt aufgesucht werden.

Was ist ein MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum)?

In einem MVZ können nicht nur Ärzte diverser Fachdisziplinen, sondern auch Psychotherapeuten angestellt sein. So können unter anderem in einem MVZ ein Hausarzt, ein Psychiater, ein Orthopäde und ein Dermatologe zugleich angestellt sein.

Das Vorbild der heutigen MVZ sind die Polikliniken der DDR, in denen Ärzte verschiedener Fachrichtungen in einer Großpraxis zusammen gearbeitet haben. Anders als die damaligen Polikliniken sind MVZ jedoch nicht baulich an reguläre Kliniken angelehnt, sondern gleichen eher einer Gemeinschaftspraxis.

Was ist ein MVZ?
MVZ - Unterschiedliche Fachdisziplinen gebündelt an einem Ort Foto: jesse orrico, unsplash.com - CC0

Im Unterschied zu Gemeinschaftspraxen, bei denen jeder Arzt seine eigene Zulassung besitzt, besitzt das MVZ als Leistungsträger die ärztliche Zulassung. Daher schließt bei einem MVZ nicht der Hausarzt, Facharzt oder Psychologe den Behandlungsvertrag mit dem Patienten ab.

MVZ: Rechtliche Aspekte

Die gesetzliche Grundlage für medizinische Versorgungszentren bildet der § 95 des fünften Buches des Sozialgesetzbuches (SGB V). Bei einem MVZ dürfen nur die Gründungsberechtigten als Gesellschaftler tätig sein. Zur Gründung eines MVZ berechtigt sind zugelassene Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser, nichtärztliche Erbringer von Dialyseleistungen und gemeinnätzige Träger, die dazu berechtigt sind, an der medizinischen Versorgung teilzunehmen. Etwa zwei Fünftel der Träger sind Vertragsärzte, während 38 Prozent der MVZ von Kliniken und 20 Prozent von sogenannten "Drittträgern" getragen werden.

Ein MVZ kann als Personengesellschaft, eingetragene Genossenschaft (e. G.) oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) gegründet werden. Nicht zugelassen ist die Gründung eines MVZ als Aktiengesellschaft (AG).

Damit ein MVZ zur medizinischen Versorgung zugelassen werden kann, muss ein Antrag an den Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) für den Ort der Niederlassung gestellt werden. Vorausgesetzt wird, dass mindestens zwei vertragsärztliche halbe Zulassungen vorliegen. Außerdem muss ein Gesellschaftsvertrag vorgelegt und ein ärztlicher oder psychotherapeutischer Leiter benannt werden. Des Weiteren muss jeder der Gesellschafter eine Bürgschaft für die Forderungen der zuständigen KV übernehmen.

MVZ und Personal

Nach der Zulassung kann ein MVZ nicht nur tätig sein, sondern auch für einen Facharzt für Allgemeinmedizin Stellenangebote ausschreiben. Für die Menge an angestellten Fachärzten existieren für MVZ keine Begrenzungen. Demnach kann beispielsweise im selben MVZ nicht nur ein Hausarzt, sondern gleich mehrere angestellt sein. Meistens arbeitet in einem MVZ ein Hausarzt, anderer Facharzt oder Psychologe als Angestellter, jedoch ist dort auch eine freiberufliche Tätigkeit möglich.

Wer in einem MVZ arbeiten möchte, kann dies als Allgemeinmediziner verwirklichen, aber auch als Facharzt eines anderen Bereiches oder als Psychotherapeut. Findet in einem MVZ eine Behandlung statt, gilt nicht der behandelnde Arzt, sondern das MVZ als Leistungsträger.

Damit in einem MVZ ein Hausarzt, Facharzt oder Psychologe angestellt werden kann, muss er bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Er muss nicht nur bereits über einen Arztsitz verfügen, sondern auch bereits im Arztregister eingetragen sein. Danach benötigt er eine Genehmigung des Zulassungsausschusses.

MVZ: Situation in Deutschland

Das MVZ wurde in Deutschland im Jahr 2003 im Zuge der Gesundheitsreform vom Gesetzgeber eingeführt. Seit 2004 ist es zusätzlich zur vertragsärztlichen und vertragspsychotherapeutischen Versorgung zugelassen. Seitdem nimmt der Anteil an MVZ immer weiter zu: Ende 2015 existierten in Deutschland etwa 2200 aktive MVZ, die etwa 13000 angestellte und 1400 freiberufliche Ärzte beschäftigten.

Für einen Fachärzte für Allgemeinmedizin werden Stellenangebote in vielen Fällen von MVZ ausgeschrieben. In den östlichen Bundesländern ist der Anteil an MVZ unter den Arztpraxen mit 50,2 Prozent höher als in den westlichen Bundesländern (30,2 Prozent). Dabei sind die meisten MVZ eher in größeren Städten angesiedelt, während im ländlichen Raum die traditionellen kleinen Facharztpraxen dominieren. Die Folge des steigenden Anteils an MVZ ist, dass immer weniger Ärzte sich in ihrer eigenen Praxis niederlassen, während immer mehr in einem MVZ angestellt sind. Tatsächlich arbeiten mittlerweile 85 Prozent aller Ärzte in Deutschland als Angestellte in einem MVZ.

MVZ bieten den Vorteil, dass sie Ärzte mehrerer Fachrichtungen unter einem Dach vereinen.

Für Patienten bieten sie nicht nur flexiblere Öffnungszeiten, sondern auch kürzere Wartezeiten. Des Weiteren finden in vielen Fällen auch Kooperationen mit Krankenhäusern und nicht-ärztlichen Heilberufen statt.

Jüngere Ärzte erhalten durch MVZ die Möglichkeit, nach dem erfolgreichen Studium direkt an der vertragsärztlichen Versorgung teilzunehmen. Ältere Ärzte können hingegen praktizieren, ohne sich gleichzeitig um ihre eigene Praxis kümmern zu müssen. So kann ein Facharzt für Allgemeinmedizin schnell zur ärztlichen Tätigkeit gelangen.

Passende Praxisprofile erhalten

Sie sind Hausarzt und suchen eine neue Stelle? Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage


Verwandte Artikel

Als Ärztin schwanger in der Praxis - was gilt es zu beachten?

Alexander Bongartz von Alexander Bongartz
Lesezeit: ca. 4 Min. | Beitrag vom :

Schwanger als Allgemeinmedizinerin - was muss man beachten? Das lange Studium der Medizin liegt … weiterlesen


Erfolgsgeschichte: Zusammenarbeit mit ÄGIVO e.V.

Susanne Krahl von Susanne Krahl
Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom :

Das Thema ist in den Medien schon länger präsent: In den letzten Jahren zeichnet sich in … weiterlesen



Der Deutsche Hausarzt Service ist Partnerunternehmen 2021 von Ärzte ohne Grenzen e. V.

Jennifer Schulte-Tickmann von Jennifer Schulte-Tickmann
Lesezeit: ca. 3 Min. | Beitrag vom :

Der Deutsche Hausarzt Service unterstützt als Partner-Unternehmen 2021 die Arbeit von ÄRZTE OHNE … weiterlesen


Lebenslauf schreiben für Allgemeinmediziner - mit Britta Kiwit

Britta Kiwit von Britta Kiwit
Lesezeit: ca. 6 Min. | Beitrag vom :

Für Allgemeinmediziner Stellenangebote bringt es reichlich wenig, wenn dem Chef bereits die Augen … weiterlesen


 
Ihr persönlicher Betreuer
Marcel Willing
Hallo, mein Name ist Marcel Willing und ich bin Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen rund um den Deutschen Hausarzt Service. Sie sind für das Personal in einer Hausarztpraxis verantwortlich und haben eine Stelle zu besetzen? Dabei unterstütze ich Sie gerne! Sie befinden Sich eher auf der anderen Seite und suchen derzeit eine neue Wirkungsstätte? Dann melden Sie sich jetzt als Bewerber kostenfrei beim Deutschen Hausarzt Service an und ich mache mich mit meinem Team auf die Suche nach einer passenden Stelle für Sie! Egal, welche Frage bei Ihnen aufkommt - kontaktieren Sie mich gerne!

Sind Sie überzeugt?

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Ihr persönlicher Betreuer
 
Marcel Willing

Ansprechpartner

Egal, ob Praxis oder Bewerber: Wir vom Deutschen Hausarzt Service möchten beide Parteien ganz einfach miteinander verbinden. Sie haben Fragen zu unserem Service? Dann kontaktieren Sie mich gerne.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 33
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 31
hallo@deutscherhausarztservice.de

Adresse

Deutscher Hausarzt Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld


Kooperationspartner:

Sichere Übertragung Ihrer Daten

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

Serverstandort in Deutschland

Serverstandort in Deutschland