Navigation schliessen

Der einfache Weg zu Ihrer neuen Praxis in der Allgemeinmedizin in 3 Schritten:

1
Schritt 1 von 3 :
Kostenlose Anmeldung

Jetzt starten
2
Schritt 2 von 3 :
Sorgenfrei ohne Anschreiben

Ganz einfach bewerben
3
Schritt 3 von 3 :
Vorstellungsgespräch

Unsere Tipps

Allgemeinmedizin: Förderung für Studierende und Absolventen

Lesezeit: ca. 3 Min. | Beitrag vom

Viele Regionen in Deutschland leiden zunehmend unter einer Unterversorgung von Allgemeinmedizinern. Während die noch praktizierenden Hausärzte immer älter werden und in den kommenden Jahren in großen Teilen in Pension gehen, lässt der Hausarzt-Nachwuchs an vielen Stellen leider auf sich warten und zieht eher in Metropolen wie Hamburg, Berlin oder München. Zudem entscheiden sich immer mehr Ärzte für eine Anstellung als Arzt und gegen eine eigene Praxis, was hinsichtlich der 23 Prozent der Hausärzte, die bis zum Jahr 2020 ihre Praxis aufgeben wollen, nicht zu einer Entspannung der Situation führt.

Förderung für Studierende

Um die Tätigkeit als Hausarzt attraktiver zu gestalten und bereits die Studierenden davon zu überzeugen, haben daher viele Gemeinden und Kommunen, aber auch die Länder und der Bund, verschiedene Fördermaßnahmen und Stipendien ins Leben gerufen. Eines der ersten Förderprogramme in diesem Bereich war die Studienbeihilfe des Freistaates Sachsen, bei der sich Programmteilnehmer nach Ende des Studiums verpflichten, eine Weiterbildung zu Allgemeinmediziner zu absolvieren und anschließend für mindestens vier Jahre in einer unterversorgten Region in Sachsen als Hausarzt zu praktizieren. Pro Semester stehen in diesem Programm 50 Plätze zur Verfügung, welche allerdings meist nicht alle vergeben werden, sodass die Chance auf Förderung hoch ist. Die Studierenden müssen zudem nicht zwingend an einer Universität in Sachsen eingeschrieben sein, es reicht an einer deutschen Universität für das Medizinstudium eingeschrieben zu sein und den ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung gemäß Approbationsordnung für Ärzte bestanden zu haben. Gefördert werden die Programmteilnehmer mit monatlich 300 Euro im ersten und zweiten Jahr, 400 Euro im dritten Jahr und 600 Euro im vierten Jahr. Dafür verpflichten sie sich, ihr Studium in Regelstudienzeit zu beenden sowie eine Patenschaft mit einer von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen anerkannten Praxis einzugehen und mindestens einen Tag im Monat dort eingesetzt zu werden. Seit 2011 gibt es zudem die Nachwunschakademie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin DEGAM, über die Studierende unter anderem durch eine Summer School, Mentoren, Klausurwochenenden sowie eine beitragsfreie Mitgliedschaft in der DEGAM gefördert werden.

Allgemeinmedizin Förderung Facharzt
Allgemeinmedizin - Förderung für den Facharzt - CC0, pexels.com

Förderung für Absolventen

Bereits ausgebildete Mediziner können bei einer Weiterbildung zum Allgemeinmediziner bundesweit mit den bekannten 4800 Euro gefördert werden, allerdings gibt es darüber hinaus noch zusätzliche Fördermöglichkeiten der Kassenärztlichen Vereinigungen. So gibt es weitere Zuschüsse in unterversorgten oder drohend unterversorgten Gebieten in Höhe von 500 bzw. 250 Euro in Bayern, 500 bzw. 250 Euro in Baden-Württemberg, 250 Euro in Mecklenburg-Vorpommern, 500 bzw. 250 Euro in Brandenburg, 500 bzw. 250 Euro in Sachsen, 500 bzw. 250 Euro sowie zusätzlich bis zu 1000 Euro aus Mitteln des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen in Sachsen-Anhalt, einen einmaligen Zuschuss von 300 Euro sowie die Teilnahme an Fortbildungskursen und ähnlichen Qualifikationsmaßnahmen in Schleswig-Holstein sowie maximal 250 Euro monatlich für höchstens 60 Monate in Thüringen.

Förderprogramme sind eine gute Möglichkeit, sich den Folgen des wachsenden Hausarztmangels entgegenzustellen und durch finanzielle Anreize junge Mediziner für den Beruf des Hausarztes zu begeistern. Ob finanzielle Anreize allein dafür ausreichend sind, bleibt jedoch abzuwarten, denn wie so oft ist Geld nicht alles. Junge Ärzte stellen heutzutage höhere Ansprüche an den Arbeitsplatz als dies früher der Fall war, wie der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery feststellt: „Wir haben es mit einer nachwachsenden Ärztegeneration zu tun, die berechtigte Anforderungen an ihren Arbeitsplatz stellt. Wie zahlreiche Umfragen zeigen, legen diese jungen Ärzte großen Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beruf, Familie und Freizeit.“

Weitere Informationen gibt es auch auf dem Portal Lass dich nieder der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Sie sind Allgemeinmediziner und suchen eine neue Stelle?

Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Allgemeinmediziner?

Passende Praxen in der Region

Nachfolger Hamburg Nachfolger (m/w) für Praxis in Vollzeit oder Teilzeit ab sofort in HamburgHamburg Teilzeit Nachfolger Vollzeit
Facharzt Berlin Facharzt (m/w) in Vollzeit oder Teilzeit ab sofort in BerlinBerlin Teilzeit Vollzeit Festanstellung
Partner München Partner (m/w) für Praxis in Vollzeit ab sofort bei MünchenMünchen Vollzeit Partner

Passende Praxen per E-Mail erhalten

Sie sind Allgemeinmediziner und suchen eine neue Stelle? Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Allgemeinmediziner?

Verwandte Artikel

Allgemeinmedizin als Chance für junge Ärzte

Lesezeit: ca. 3 Min. | Beitrag vom

Der Behandlungsbedarf in Deutschland nimmt stetig zu. Nicht zuletzt wegen des demografischen ...


Stipendien für Allgemeinmediziner in Südwestfalen

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Förderprogramme für Medizinstudierende sind eine beliebte Möglichkeit, um junge All...



"Klasse Allgemeinmedizin" gegen Landarztmangel

Lesezeit: ca. 3 Min. | Beitrag vom

Es wächst eine neue Generation von Medizinern heran: Junge Ärzte legen he...


Ärztezentrum für Allgemeinmediziner

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Die Schleswig-Holsteinische Küste ist eine bei Touristen beliebte Urlaubsregion. Fern von d...




 
Ihre persönliche Betreuerin

Susanne Schmalz

"Guten Tag, mein Name ist Susanne Schmalz und ich bin beim Deutschen Hausarzt Service für das Bewerbermanagement zuständig. Das bedeutet, dass ich mich voll und ganz um Sie und Ihre Wünsche und Vorstellung bezüglich einer neuen Stelle in einer Praxis kümmere.

Ich unterstütze Sie gerne bei der Suche nach der passenden Praxis. Die kostenlose Anmeldung ist der erste Schritt zu Ihrem neuen Job."


Sind Sie überzeugt?

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Allgemeinmediziner?

Ihr persönlicher Ansprechpartner

 

Susanne Schmalz

Ansprechpartnerin für Ärzte

"Ich unterstütze Sie gerne bei der Suche nach der passenden Praxis. Die kostenlose Stellenanfrage ist der erste Schritt zu Ihrem neuen Job."

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Allgemeinmediziner?

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 33
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 31
hallo@deutscherhausarztservice.de

Adresse

Deutscher Hausarzt Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld